m11
m4
m5
m8
m9
m6
METHODEN DER BETREUUNG

Unsere Methoden sind geprägt vom bestmöglichen Umgang unter- & miteinander innerhalb unserer therapeutischen Gemeinschaft. Gespräche und Austausch finden innerhalb der verschiedensten Gruppenkonstallationen bishin zum Einzelgespräch statt. Parallel spielt die Tagesstruktur eine wichtige Rolle.

footergreen
footerfacebook
footerefs
footerdiakonie
footerholzartikel
m12
m13
m14
m15
m16
IMPRESSUM & DATENSCHUTZ  |
m18
m1
m2
m3
sozkeyvisualwohnen
m10
m22
item19
fotoscontent1

Das THERAPEUTISCHE WOHNEN versteht sich als therapeutische Gemeinschaft.

Die Interventionen finden auf folgenden Ebenen statt:

 

 

DIE GRUPPENEBENE

Das therapeutische Wohnen, die therapeutische Gemeinschaft

Das Zusammenleben in der Gemeinschaft gestaltet sich innerhalb der Grenzen der Hausordnung. In der therapeutischen Gemeinschaft erfährt der Klient ein Gefühl der Geborgenheit und Solidarität durch die gegenseitige Unterstützung. Außerdem bietet das Zusammenleben Konfliktpotential und Reibungsfläche, was die Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme fördert.
 

Die Kleingruppentherapie
Jeder Klient wird einer Kleingruppe zugeordnet, welche von zwei sozialtherapeutischen Mitarbeitenden geleitet wird. Im Rahmen der Kleingruppentherapie setzen sich die Klienten mit ihren Lebensgeschichten sowie mit der aktuellen Situation auseinander. Für aufkommende Probleme und Schwierigkeiten können geeignete Bewältigungsstrategien und neue Interaktionsmuster entwickelt werden.
 
Die Indikationsgruppen
Hierbei spielen Gesundheitsförderung und die Entwicklung eines neuen Lebensstils eine elementare Rolle. Die Indikationsgruppen sind zumeist feste Gruppen und werden im Kurssystem durchgeführt.


 

DIE EINZELEBENE

Jeder Klient hat einen festen Bezugstherapeuten oder eine feste Bezugstherapeutin. Dieser ist für die Koordination der gesamten Maßnahme, im Besonderen aber für die Einzeltherapie und die sozialarbeiterische Einzelfallhilfe zuständig
 

Einzelgespräche / Einzeltherapie
Ein Schwerpunkt der Einzeltherapie bildet die gemeinsame Hilfeplanung mit den Klienten. In einem gemeinsamen Prozess werden Probleme und Ziele herausgearbeitet und konkrete Maßnahmen vereinbart.
 
Sozialarbeiterische Einzelfallhilfe
Bei der sozialarbeiterischen Einzelhilfe geht es um Unterstützung im Umgang mit Behörden, Krankenkasse und einer Beratung hinsichtlich der Schulden.
 
 
 

DIE EBENE DES LEBENS UND DES ARBEITENS

Wohntraining
Die Klienten leben in Wohngemeinschaften und in Einzelapartments und werden hauswirtschaftlich begleitet. Die Anleitung einer lebenspraktischen Haushaltsführung, wie Einkaufen, Kochen, Putzen, etc. sind maßgebliche Trainingsinhalte mit Blick auf eine zukünftig selbständige Lebensführung.
 
Arbeitstraining / Tagesstruktur
Ein wichtiger Bestandteil des Therapeutischen Wohnens ist die Tagesstruktur (Arbeitstraining und Module). Die Teilnahme ist verpflichtend. Oberstes Ziel ist die (Wieder-)erlangung der Arbeitsfähigkeit durch den täglichen Arbeitsablauf. Es sollen einerseits die Sekundärtugenden wie Pünktlichkeit, Verbindlichkeit, Ordnung und Sauberkeit eingeübt und trainiert werden, andererseits auch praktische, handwerkliche Fähigkeiten (wieder-) entdeckt werden.

 

 

 

Weiterführende Informatonen finden Sie in unserem Konzept
> "Therapeutisches Wohnen"

fotoscontent3
BEWERBUNG  |  ZIELE
item4
item6
item9
item10
item13
item14
m25
m24

Das BOZ ( > Beschäftigungs-orientierungs-Zentrum)
bietet für die Klienten verschiedene Module an. Gesundheitsförderung und Entwicklung eines neuen Lebensstils spielen hierbei eine elementare Rolle.

konzepticon
KONZEPT THERAPEUTISCHES WOHNEN
item12
konzepticon2
KURZ-KONZEPT THERAPEUTISCHES WOHNEN
item16