Impressum  |  ©Haus Bruderhilfe 2012

home.html

Die Bewohner werden bei der Bewältigung des Lebensalltags eng begleitet. Dies geschieht durch ausgebildetes Fachpersonal. Das Training hauswirtschaftlicher Kompetenz wird als ein Bestandteil der therapeutischen Arbeit betrachtet. „STÄRKER IM LEBEN“ heißt für uns auch „Stärker im (haushaltspraktischen) Leben“.


Beim Training hauswirtschaftlicher Kompetenz geht es um die Anleitung zur Haushaltsführung und um die Übernahme von Pflichten im Haus. Dies führt schnell zu Erfolgserlebnissen, die sich wiederum positiv auf das Therapiegeschehen auswirken.


Zum Training hauswirtschaftlicher Kompetenzen gehören:


  1. Reinigung von eigenen Räumen und Gemeinschaftsräumen

  2. Kochen in der Gruppe und in der Gemeinschaftsküche

  3. Kosten- und qualitätsbewusst einkaufen

  4. Wäschepflege

Ziel des hauswirtschaftlichen Trainings ist nicht nur die Kompetenzverbesserung in diesem Bereich, sondern auch die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, die Stabilisierung der Identität und die Stärkung der Sozial- und Arbeitskompetenzen.


Alle neuen Bewohner beginnen mit dem hauswirtschaftlichen Training, indem sie direkt nach der Aufnahme in den hauswirtschaftlichen Arbeitsbereich einmünden.

Eine wichtige Säule und ein integraler Bestandteil der Sozialtherapie ist die Tagesstruktur durch Arbeit und Beschäftigung. Die Teilnahme an diesen Maßnahmen ist verpflichtend. Träger der Arbeitsmaßnahmen ist das hausinterne

> Beschäftigungs-Orientierungs-Zentrum (BOZ).


Durch einen individuell abgestimmten und abgestuften Einstieg in eine durch Arbeit geprägte Tagesstruktur, die durch Projektarbeit und Beschäftigung geprägt ist, wird für die Klienten ein notwendiger Schritt zur eigenen Stabilisation geschaffen. Im Vordergrund stehen nicht Leistung und Zeitdruck, sondern die Stabilisierung durch Tagesstruktur mit sinnvoller Beschäftigung, angelehnt an den individuellen Leistungsstand des Einzelnen.


Dabei wird abgezielt auf die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, die Stabilisierung der Identität und die Stärkung der Sozial- und Arbeitskompetenzen. Weitere Ziele sind das Erlernen und Trainieren von neuen oder alten, verschütteten beruflichen Fertigkeiten und Kenntnissen sowie das Wecken von Neigungen und Interessen. Die eigene Leistungsfähigkeit soll kennen gelernt und eingeschätzt werden.


Angestrebt wird die Befähigung der Klienten, einer regelmäßigen Beschäftigung nachzugehen, um in die Gemeinwohlarbeit, in ein Ehrenamt oder in Fortbildungsmaßnahmen überzugehen oder gar eine versicherungspflichtige Beschäftigung auf dem regulären Arbeitsmarkt aufnehmen zu können.

Wir helfen Menschen - sich besser zu verstehen und Vertrauen in sich und ihre Fähigkeiten zu entwickeln. ihr Selbstbewusstsein zu stärken Probleme zu lösen, sich angemessen zu verhalten und nicht sich selbst und andere zu schädigen. Verbindlichkeit, Verlässlichkeit und Offenheit sollen – unter der Maßgabe der Abstinenz - die Grundmaxime des Handelns werden.


Unter dem Motto: STÄRKER IM LEBEN

Hier gibt's die Infos...